Absonderungsrecht

Absonderungsrechte spielen in der Insolvenz eine große Rolle. Sie beruhen auf einer Kreditsicherheit, die vor der Insolvenz eingeräumt worden ist. Das Absonderungsrecht berechtigt den Absonderungsgläubiger, aus dem Verwertungserlös des Absonderungsgegenstandes vor allen anderen Gläubigern befriedigt zu werden.
Das Absonderungsrecht muss im Insolvenzverfahren geltend gemacht werden, genauso wie alle Forderungen angemeldet werden müssen. Die Verwertung des Absonderungsgegenstandes erfolgt durch den Insolvenzverwalter.
Folgende Kreditsicherheiten sind zur Absonderung berechtigt: ein Pfandrecht, der verlängerte und erweiterte Eigentumsvorbehalt, die Sicherungszession.