Bulgarien in 30 Sekunden

Eine Kurzinformation der österreichischen Kreditversicherung.

Seit 2014 befindet sich Bulgarien auf einem robusten Wachstumspfad. Das liegt neben dem soliden Privatkonsum auch an den steigenden öffentlichen Investitionen. Das ärmste EU-Land hat in den vergangen Jahren wichtige Schritte in den Bereichen Justizreform und Bekämpfung von Korruption sowie organisierter Kriminalität gesetzt. Das weitere Voranbringen der Reformen ist die Basis des zukünftigen wirtschaftlichen Erfolges von Bulgarien.

Aktuell stehen die Zeichen gut für die Republik in Südosteuropa. Bedeutende Fortschritte gab es bei der Budgetkonsolidierung. Außerdem hat Bulgarien seine Auslandsverschuldung radikal reduziert. Nach 2016 wird auch 2017 mit einem Leistungsbilanzüberschuss gerechnet. Die aktuell vorhandenen Devisenreserven entsprechen einer Einfuhrdeckung von knapp acht Monaten.

Ob die makroökonomische Stabilisierung und die Reformanstrengungen unter den häufig wechselnden Regierungskoalitionen fortgesetzt werden können, bleibt abzuwarten. Die OeKB Versicherung ist allerdings zuversichtlich. Immerhin sind die Zahlungsverzüge in den vergangenen Monaten kontinuierlich gesunken.

Informationen zu Russland finden Sie hier.


01. März 2017

Teilen Tweet Teilen