Tschechische Republik in 30 Sekunden

Tschechische Republik in 30 Sekunden

Eine Kurzinformation der österreichischen Kreditversicherung.

Die Wirtschaft der Tschechischen Republik wird auch 2017 weiterhin wachsen. Nach vorläufigen Angaben der Regierung ist das BIP im 1. Quartal 2017 um 2,5 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode gestiegen.

Ein Grund für dieses Wachstum ist der Privatkonsum. Die hohe Beschäftigungsquote und das laufend steigende Einkommen in Tschechien lassen die Haushalte mehr Geld ausgeben. Auch bei den Bruttoanlageinvestitionen wird im Jahr 2017 ein Anstieg von 3,8 Prozent erwartet. Aufgrund erhöhter Steuereinnahmen plant auch der Staat höhere Ausgaben in Infrastruktur, Gebäude oder auch Energieeffizienz.

Wirtschaftlich blüht die Tschechische Republik auf, doch wie sieht es mit der Zahlungsfähigkeit der tschechischen Unternehmen aus? Laut dem österreichischen Kreditversicherer waren die Zahlungsverzüge tschechischer Unternehmen starken Schwankungen unterworfen. Während im ersten Quartal 2017 die Verzüge sprunghaft angestiegen sind, haben sich die Zahlen per Ende des zweiten Quartals wieder erholt. Österreichische Exporteure sollten deshalb trotz guter wirtschaftlicher Lage ihre tschechischen Kunden im Auge behalten.

Informationen zu Rumänien finden Sie hier.


12. Juli 2017

Teilen Tweet Teilen